Holländisches Kaffeegebäck

Zutaten Rührteig:
300 g weiche Margarine oder Butter
100 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
1 Prise Salz
1 geriebene Zitronenschale
2 Eier
400 g Weizenmehl
1 TL Backpulver mit Safran
1 EL Milch

Zum Bestreichen:
Nougat oder Aprikosenkonfitüre

Glasur:
100 g Zartbitterschokolade

Ober-/Unterhitze: ca. 180 °C (vorgeheizt)
Heißluft: ca. 160 °C (vorgeheizt)
Backzeit: ca. 15 Minuten

Rührteig:
Margarine oder Butter in einer Rührschüssel geschmeidig rühren. Puderzucker sieben. Nach und nach Puderzucker, Vanillin-Zucker, Salz und geriebene Zitronenschale unter Rühren hinzufügen bis eine gebundene Masse entsteht. Jedes Ei etwa ½ Min auf höchster Rührstufe unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und in zwei Portionen abwechselnd mit der Milch kurz auf mittlerer Rührstufe unterrühren.
Den Teig in nicht zu großen Portionen in einen Spritzbeutel mit Sterntülle (Ø 10 mm) füllen und auf das Backblech spritzen.
Nach dem Backen das Gebäck mit dem Backpapier auf einen Kuchenrost ziehen und erkalten lassen.
Die Hälfte der erkalteten Plätzchen auf der Unterseite mit Nougat oder Aprikosenkonfitüre mit Hilfe eines Messers bestreichen und die restlichen Plätzchen mit der Unterseite darauf legen.

Glasur:
Schokolade grob hacken und im Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen. Die Plätzchen an einer Seite eintauchen und erkalten lassen.


Die angegebene Menge reicht für etwa 40 Stück.

Diese Seite verwendet Session-Cookies. In diesem Fall sind sie leider nicht essbar sondern haben das Ziel, das Erlebnis rund um's Kochen und Backen für Sie optimal zu gestalten. Sie sind technisch notwendig und werden beim Verlassen des Browsers gelöscht - während Ihre Cookies und andere Leckereien in der Küche entstehen. Viel Spaß beim Stöbern, Kochen und Backen!

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.