Fondue - wie machen wir's heute?

Fondue kann echt vielseitig kann. Nicht alleine die Grundentscheidung zwischen Öl oder Gemüsebrühe macht den Unterschied. Es gibt noch weit mehr Varianten zwischen Käse und Schokolade.

Die bekanntesten stellen wir Ihnen nachfolgend vor. Und die möglichen Beilagen finden Sie natürlich auch auf dieser Seite!

Fondue Bouillon

Zutaten:
80 g frischer Ingwer
1 Gemüsezwiebel
1½ EL Zucker
1 rote Chilischote
1 Scheibe Knoblauch
Salz
4 Stiele Koriandergrün
2-3 EL Sojasauce

Vorbereiten:
Ingwer in dicke Scheiben schneiden.
Zwiebelhälften mit der Schnittseite nach unten in einem Bräter oder Topf goldbraun rösten. Zucker zugeben und leicht karamellisieren. Mit kaltem Wasser auffüllen und langsam aufkochen. Dabei Ingwer, Chili, Knoblauch, wenig Salz und Koriandergrün zugeben und ca. 30 Minuten ziehen lassen.
Fond durch ein sehr feines Sieb in den Fondue-Topf gießen, aufkochen und mit Sojasauce abschmecken.

Fondue Chinoise

Zutaten:
80 g frischer Ingwer
1 Gemüsezwiebel
1½ EL Zucker
1 rote Chilischote
1 Scheibe Knoblauch
Salz
4 Stiele Koriandergrün
2-3 EL Sojasauce

Fondue einmal anders:

Die Zubereitung des Fondue chinoise mit in feine Scheiben geschnittenem Rinds-, Kalbs- oder Schweinefilet, gar gekocht in einer kräftigen Bouillon, ist einfach und begeistert.

Vorbereiten:
Bouillon ansetzen. Nach Geschmack mit Lorbeerblatt, Nelken, Wacholderbeeren oder Weißwein verfeinen.

 

Filet (am Stück gekauft) in feine Scheiben schneiden.

Fondue Bourguignonne

Zutaten:
1 kg Speiseöl oder Pflanzenfett
je nach Größe des Fondue-Topfs auch mehr

Fleisch

Speiseöl oder Pflanzenfett in einem Topf erwärmen, in einen Fondue-Topf gießen und auf einem Rechaud leicht köcheln lassen.

Bitte füllen Sie den Fondue-Topf nur bis zur Hälfte, sonst spritzt das Fett heraus. Gießen oder legen Sie lieber später noch etwas nach. Das Fett sollte immer so heiß sein, damit der Frittiervorgang nicht zu lange dauert und sich Fleisch und Gemüse nicht mit unnötig viel Fett vollsaugen. Die Fett-Temperatur ist optimal, wenn sich die Poren des Garguts sofort schließen.

 

Fleisch in ca. 2½ cm große Würfel schneiden, Gemüse in kleine Stücke.

Was sonst noch in den "Topf" kann

Zutaten:
die Menge variiert je nach Anzahl der Personen und den Vorlieben.

Ein paar Ideen:
• Broccoli
• Blumenkohl
• Rosenkohl
• Poree (Lauch)
• Staudensellerie
• Pastinaken
• Zuckerschoten
• Pilze, nach Geschmack auch paniert
• Karotten
• Paprika
• Hackfleischbällchen
• Garnelen (ohne Schale, geputzt)
• Kartoffelscheiben


Fleisch, Garnelen und Gemüse wahlweise im Körbchen oder auf Fonduegabeln garen.
Die Brühe bekommt immer mehr Aroma und schmeckt auch als Suppe.

 

Diese Seite verwendet Session-Cookies. In diesem Fall sind sie leider nicht essbar sondern haben das Ziel, das Erlebnis rund um's Kochen und Backen für Sie optimal zu gestalten. Sie sind technisch notwendig und werden beim Verlassen des Browsers gelöscht - während Ihre Cookies und andere Leckereien in der Küche entstehen. Viel Spaß beim Stöbern, Kochen und Backen!

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.