Tipps fürs Kochen und Backen

Manchmal fehlt der richtige Kniff, mit dem alles viel leichter, schneller und besser geht. Wir haben verschiedene Antworten und Tipps - damit Kochen und Backen Spaß macht und gelingt.

Ein perfektes Steak

Bevor das Steak in der Pfanne landet, braucht es erst einmal Ruhe: Das Fleisch am besten ein bis zwei Stunden vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen, es ist dann entspannter in der Pfanne.

Der wichtigste Trick beim Braten: Die Steaks ins heiße Fett einlegen und dann erst mal so gut wie nichts machen. Die Steaks dürfen dabei allerdings nicht zu dicht nebeneinander liegen, sonst kann keine Feuchtigkeit über Dampf entweichen – mit der Folge, dass das Fleisch eher dünstet als brät.

Würzen mit frischen Kräutern - Phantasie ist gefragt
Paprika enthäuten

Nicht jeder verträgt die Haut der Paprika. Häuten ist ganz einfach: Paprika halbieren, entkernen und waschen, Backofen anwerfen und kurz unter den Grill legen. Der mediterrane Geschmack bleibt, Röstaromen verstärken ihn sogar. Nach acht bis zehn Minuten immer wieder einen Blick in den Ofen werfen... Wäre doch zu schade, wenn die vielen Vitamine gleich verbrennen. Kurz abkühlen lassen und die "schrumpelige" Haut abziehen.

Ähnlich wie im Backofen, funktionierts mit heißem Wasser. Alternativ lässt sich die Paprika mit einem Sparschäler schälen. Sie bleibt knackig und frisch (Rohkost). Der Aufwand ist natürlich sehr groß, der Sparschäler muss scharf sein. Weniger zu empfehlen ist der Einsatz der Mikrowelle. Sehr einfach - aber genauso matschig und geschmacklos.

Zucchini aushöhlen

Das ein oder andere Rezept erfordert ausgehöhlte Zucchini. Mit einem Löffel klappt das oft nicht.

Die Alternative ist eine Melonenausstecher oder - wenn man dann gerade nicht besitzt - ein Messer. Mit dem Messer ringsum fahren und dann mittig sowie quer einzelne Quadrate einschneiden. Dabei die Zucchini natürlich nicht durchschneiden. Von der Seite her können die Stücke der Zucchini eingeschnitten und entfernt werden.

 

 

 

 

 

Lockeren Biskuit backen

Um einen lockeren Biskuit zu backen empfehlen viele das Sieben des Mehls. Eine ähnliche Wirkung erzielt man, wenn man das Mehl vorher mit dem Schneebesen gut durchrührt. Auch so werden nachher Klümpchen vermieden. Mit einem Teigschaber wird dann das Mehl unter den Eischaum gezogen.

So entweicht kaum Luft und der Biskuit backt schön locker.

Selbstgemachte Brühe

Gemüse- oder Fleischbrühe selbstgemacht ist zwar ein Aufwand – aber er lohnt sich.  Füllen Sie dazu kaltes Wasser in einen Topf. Putzen Sie das Gemüse und schneiden es in mundgerechte Stücke. Nicht zu groß lassen, denn mehr Oberfläche bringt mehr Aroma. Zwiebeln werden nicht geschält. Die Schale gibt Farbe und bringt Geschmack. Alle Wunschzutaten in den Topf geben und zusammen erhitzen. Besonders bei Brühen mit Fleisch oder Geflügel bilden sich an der Wasseroberfläche Schaumpartikel. Diese sollten regelmäßig mit einem Schaumlöffel entfernt werden.

Apfelessig hilft ...

... bei Völlegefühl: Der Gedanke an den Verzehr ist das eine, die Wirkung hingegen einzigartig:
Mixen Sie zwei Teelöffel Apfelessig und zwei Teelöffel Honig in einem Glas und füllen es mit Wasser auf. Diese Mischung lindert das Völlegefühl nach einem deftigen Essen. Die Säure regt die Bildung von Verdauungssäften an.

Ein Abnehmwunder ist das Getränk allerdings nicht.

 

... gegen Verstopfung: Das Apfelessig-Getränk kann auch dann angewendet werden, wenn man unter Verstopfung leidet. Zu viel sollte man davon allerdings nicht trinken, denn der Magen kann auch übersäuern - Magenschmerzen wären die Folge.

 

 

Tipps für die Küche

Nicht direkt mit dem Kochen und Backen in Verbindung - aber dennoch wichtig.

Töpfe reinigen, wenn was eingebrannt ist

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden und auch die Spülmaschine nimmt die eingebrannten Reste nicht.

Bevor sie lange schrubben, gibt's unter anderem zwei Möglichkeiten:

  • Etwas Wasser in Topf oder Pfanne geben und Backpulver zugeben. Zusammen aufkochen und ein paar Minuten köcheln lassen.
  • Über Nacht den Topf einweichen und etwas Reiniger für's Glaskeramikkochfeld zugeben.

Danach mit einem Reinigungsschwamm verreiben - sauber.

Zurück

Diese Seite verwendet Session-Cookies. In diesem Fall sind sie leider nicht essbar sondern haben das Ziel, das Erlebnis rund um's Kochen und Backen für Sie optimal zu gestalten. Sie sind technisch notwendig und werden beim Verlassen des Browsers gelöscht - während Ihre Cookies und andere Leckereien in der Küche entstehen. Viel Spaß beim Stöbern, Kochen und Backen!

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.